Wir helfen Opfern von Datendiebstählen –
kostenlos und unverbindlich

Jetzt Anspruch gegen Mastercard
kostenlos prüfen lassen!

Der Fall Mastercard Priceless

Daten von knapp 90.000 Betroffenen veröffentlicht.

Mehr Informationen zum Mastercard Priceless Daten-Leck

Der Fall Marriott / Starwood

Bis zu 327 Millionen Kunden-Daten betroffen.

Mehr Informationen zum Starwood Datenschutz Vorfall

EuGD in der Presse

  18.07.2019

Jetzt dürfen auch Sie auf Datenklau-Entschädigung hoffen

 

  18.07.2019

Hilfe nach einem Datenklau

 

18.07.2019

Im Falle eines Datenlecks (Print-Ausgabe)

Unsere Vorgehensweise

Wir prüfen ob und welche Ihrer Daten betroffen sind.

Pfeil

Wir ermitteln die Chancen auf Schadenersatz.

Pfeil

Wir helfen dabei die drohende Verjährung zu verhindern.

Pfeil

Unsere Hilfe ist unverbindlich, kostenlos und ohne Risiko.

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Wir arbeiten daher nur mit europäischen Rechenzentren, die unter anderem folgende Zertifizierungen haben:

Die bekanntesten Fälle 2018-2019

Marriott / Starwood: 327 Millionen Betroffene

Am 19. November 2018 bestätigt Marriott den vermuteten Verlust von bis zu 327 Millionen Kundendaten seit 2014.

mehr Informationen zum Marriott / Starwood Datenschutz Vorfall

Österreichische Post verkauft Partei-Affinität

Im Januar 2019 wurde bekannt, dass die Österreichische Poste Daten zur Partei-Affinität verkauft hat:

Wiener Zeitung: Post sammelt und verkauft Daten zu Parteiaffinität

Massive (540 Mio.) Datenpanne bei Facebook

Im Frühjahr 2019 wurde bekannt, dass bis zu 540 Millionen Leute von einem Facebook Datenleck betroffen sind:

Tagesschau: 540 Millionen Kundendaten – Erneut massive Datenpanne bei Facebook

Rund 500.000 Kunden-Daten von Hackern erbeutet

Im Herbst 2018 haben Hacker Zugriff auf rund 500.000 Kunden-Daten bekommen. Im Sommer 2019 wurde British Airways von der Englischen Datenschutz-Behörde (ICO) mit einer Rekordstrafe von rund 200 Mio EUR belegt.

Mehr Informationen zum British Airways Datenschutz Vorfall

Wie können Betroffene vorgehen?

Auf eigene Faust

  • Kosten 0 €
  • Hoher Zeitaufwand
  • Geringere Erfolgschance
  • Fehlende Erfahrung
  • Hoher Stressfaktor
  • Kosten i.d.R. 0 €
  • Geringer Zeitaufwand
  • Höhere Erfolgschance
  • Spezialisten
  • Fast streßfrei

Jetzt Anspruch kostenlos prüfen lassen!

Eigener Anwalt

  • Kostenrisiko
  • Höherer Zeitaufwand
  • Unklare Erfolgschance
  • Individuelle Expertise
  • Höherer Stressfaktor

Wir beantworten Ihnen
häufig gestellte Fragen im FAQ-Bereich

Haben Sie wirklich Anspruch auf Schadenersatz?

Ob Sie Anspruch auf Schadenersatz haben, kann erst gesagt werden, nachdem eine Auskunft nach Art. 15 DSGVO durch den von uns vermittelten Anwalt vorliegt. Auf Basis der darin gemachten Angaben kann man sehr gut abschätzen, ob Sie einen entsprechenden Anspruch haben.

Wie hoch ist der Schadenersatz?

Die Höhe des Schandersatzes nach Art. 82 DSGVO ist aktuell noch nicht verlässlich zu beziffern. Fest steht nur, dass der Gesetzgeber einen Schadenersatz vorgesehen hat, sofern einer Person durch einen Verstoß gegen die DSGVO ein materieller oder immaterieller Schaden entsteht.
Die Höhe des Schadenersatzes wird dabei wohl von verschiedenen Faktoren abhängen:
– Welche Daten sind betroffen? (Speicherung eines Cookies vs. der Krankenakte ohne Zustimmung)
– Welche Art von Verstoss liegt vor? (Gingen die Daten an Dritte oder wurden sie „“nur““ ohne Einverständnis verarbeitet)
– Wie lange hat der Verstoss angedauert? (Wenige Minuten oder Stunden bis mehrere Jahre)
– Sind die Daten bereits öffentlich zugänglich? (Beispiel: Eintrag im Telefonbuch)
Aber natürlich können auch noch weitere Faktoren eine Rolle spielen.

Wurden meine Daten "gehackt"?

Ob Sie von einem „Hack“ betroffen sind, kann erst nach einer Prüfung eingeschätzt werden. Daher ist eine Einholung einer Auskunft nach Art. 15 DSGVO der erste Weg, bevor man weitere Schritte einleiten sollte. So bekommt man die entsprechenden Informationen um die nächsten Schritte planen zu können.

Was kostet mich dieser Service?

Diese Plattform ist für Verbraucher im ersten Schritt kostenlos, wir bekommen lediglich eine Provision in Höhe von 25%, sofern Ihnen entsprechend ein Schadenersatz ausgezahlt wird. Um den Prozess für Sie so einfach wie möglich zu gestalten, wird die Provision im Erfolgsfall direkt vom Anwalt einbehalten und an uns ausgezahlt.

Ist EuGD Europäische Gesellschaft für Datenschutz mbH ein Rechtsdienstleister oder Anwalt?

Weder noch – wir sind eine Plattform, die Verbrauchern hilft die Gesetzeslage zu verstehen und anwaltliche Unterstützung bei der Durchsetzung von Schadenersatz-Ansprüchen nach Art. 82 DSGVO vermittelt. Dabei vermitteln wir als Plattform lediglich an einen oder mehrere Anwälte, führen selbst aber keine Rechtsdienstleistung oder Rechtsberatung aus.

Welche Daten werden von mir gespeichert?

Dieses Thema ist uns natürlich wichtig und ist entsprechend ausführlich in unseren Datenschutzbestimmungen zu finden.

An wen werden meine Daten weitergegeben?

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nur mit Ihrem Einverständnis an Dritte (in der Regel Anwälte) weitergegeben.
Da wir unsere gesamte Infrastruktur (Webserver, E-Mail-Server, …) nicht selbst betreiben können, haben wir hierfür sorgfältig ausgewählte Dienstleister, die in unserem Auftrag Daten verarbeiten. Wo auch immer möglich versuchen wir Nutzer-Daten verschlüsselt abzulegen, so dass nur möglichst wenig Personen darauf Zugriff haben. Der Schutz Ihrer Daten hat bei uns sehr hohen Stellenwert.

Welches Risiko ergibt sich für mich?

Aufgrund der aktuell noch fehlenden Urteile ist dies schwer abzuschätzen. Sofern ein Haftungs- und Schadenersatz-Fall nach Art. 82 DSGVO vorliegt, wird ein durch uns vermittelter Anwalt versuchen Ihre Rechte durchzusetzen. Im Erfolgsfall entstehen keine Kosten.
Sofern Ihre Klage nach Meinung des Anwalts keine Aussicht auf Erfolg hat, können Sie frei entscheiden ob Sie den Rechtsweg gehen wollen, tragen dann aber auch das Kosten-Risiko. Im Falle einer gerichtlichen Niederlage können für Sie Kosten entstehen. Wie sich diese zusammensetzen und in welcher Höhe diese auftreten können, wird in diesem Fall direkt zwischen Ihnen und dem Anwalt besprochen. Ohne Ihr Einverständnis wird der Anwalt jedoch keine Klage in Ihrem Namen einreichen.

Wie lange dauert es bis ich den Schadenersatz ausgezahlt bekomme?

Aufgrund fehlender vergleichbarer Fälle ist dies schwer abzusehen. Wir gehen davon aus, dass es durchaus mehrere Monate bis hin zu Jahren dauern kann. Dabei ist es aber im Interesse des Anwalts und der Plattform ein möglichst zeitnahes Ergebnis zu erzielen, weshalb wir uns für ein beschleunigtes Ergebnis einsetzen werden.

Verjähren die Ansprüche?

Die Ansprüche nach Art. 82 DSGVO unterliegen natürlich auch der Verjährung. Der genaue Zeitpunkt hängt dabei von mehreren Faktoren ab. Wir raten daher dazu zeitnah einen etwaigen Anspruch prüfen zu lassen. Daher lieber zeitnah prüfen, bevor Sie es vergessen und Ansprüche verjähren.

Kann ich meine Rechte von jedem Anwalt durchsetzen lassen?

Sie haben natürlich die Möglichkeit für Ihren Fall einen beliebigen Anwalt zu beauftragen. Da es sich bei der DSGVO um eine relativ neue Verordnung handelt und es zum Thema Schadenersatz nach Art. 82 DSGVO bisher kaum Urteile gibt, empfiehlt es sich einen Spezialisten zu dem Thema zu beauftragen. Die Vermittlung dieses Spezialisten machen wir für Sie gegen eine Provision. Nichtsdestotrotz können Sie natürlich auch einen anderen Anwalt direkt beauftragen.